Willkommen in meinem Blog.

Gern möchte ich hier über ein paar Themen schreiben die Babys betreffen. Vorab einnmal meine Geschichte

Ich möchte uns einmal vorstellen:

Marcel (Papa von meinem Sohn und mein Lebenspartner)

Meine Wenigkeit (Diana)

und mein ganzer Stolz Elias der nun 1 Jahr alt ist.

 

Ich fange mal bei der Schwangerschaft an. Wir waren überglücklich. Als ich dieses kleine Wesen, wessen Herz ich schon schlagen sah, begutachten durfte wusste ich das nun alles einfach wunderschön wird. Oft hatte ich mir vorgestellt wie es wohl ist schwanger zu sein. Beschreibungen hatte ich nur von Freundinnen, aber ich konnte mir darunter einfach nicht so viel vorstellen, ich wollte es selbst miterleben. Und nun war er in meinem Bauch. Der schönste Tag in meinem Leben!

 Ich fand schon immer Babybäuche wahnsinnig schön und wartete ewig darauf bis meiner anfing zu wachsen. Eines morgens wachte ich auf, das war so etwa im 4. Monat und musste Pipi. Ich tätschelte wie jeden morgen meinen Bauch und wünschte dem kleinen Wesen einen Guten Morgen, als ich diese harte Stelle feststellte. Es war ein echt harter Knubbel. Ich weckte Mama und sagte ihr das sie fühlen solle und auch sie war fasziniert. Als ich dann aber endlich auf die Toilette verschwunden war und wieder rauskam war da plötzlich nichts mehr. Ich spürte es also nur jeden Morgen kurz bevor ich auf die Toilette ging. Ihr könnt mir glauben, um das zu betasten habe ich mit dem Toilettengang so lange gewartet bis echt nichts mehr ging.

 

Mein Bauch wuchs und wuchs, ich zog von zuhause aus und konnte mit meiner Wampe nun jeden Tag 3 Etagen hoch und runterrollen.  Essen wurde zur Herausforderung. Ebenso das schlafen. Ich vermute das Mutter Natur den Frauen Schlafstörungen aufzwängt um sie schon mal an Monate des Schlafmangels zu gewöhnen.

 

Viele Fragen ja wie sich der Bauch anfühlt. Eins kann ich sagen. Mein Bauch stand sehr oft unter Hochspannung. Äußerst unangenehmes Gefühl und doofer Nebeneffekt. Ich finde auch nicht das einem das selber besonders auffällt wenn der Bauch so langsam wächst. Manchmal kam der Wachstum in Schüben, da fällt es einem selber dann auch auf, oder an Oberteilen und Hosen. Aber sonst habe ich es nicht bemerkt.

Was für mich auch immer interessant war ist die Frage wie sich Babys Tritte anfühlen. Dazu kann ich nur sagen, manchmal war es als würde ein Fisch langsam von innen an deiner Bauchwand entlang schwimmen und manchmal ist es ein Boxen gegen den Bauch, das einem durchaus schon mal die Luft wegbleiben kann.

Sonst war meine Schwangerschaft wirklich unkompliziert. Außer das ich fand das eine Taschentoilette eine super Erfindung wäre (ständiger Harndrang)  hatte ich keine Beschwerden. Weder Erbrechen noch irgendwelche komischen Gelüste.

Vielen Dank lieber Gott für diese super Schwangerschaft. Du hättest es mir schwieriger machen können.

 

In meinem nächsten Blogeintrag werde ich zu dem Thema Geburtsvorbereitung und Geburt kommen.